Petra Maria Rössner

Im Staunen über die Schöpfung schöpferisch sein .....

                         
...das ist die Essenz meines Tanzes zwischen meiner künstlerischen Arbeit und den Naturwissenschaften, die meinen bisherigen Brotberuf prägen.
Das Wunder der Schöpfung und der Natur zu erforschen, es im spielerisch-kreativen Schaffen selbst zu erleben, und dann auch darüber zu kommunizieren sind die Beweggründe für mein künstlerisches Schaffen.

Meine bevorzugte Maltechnik ist die Eitemperamalerei. Aus Ei, Wasser, Leinölfirnis, Nelkenöl und Farbpigmenten mische ich mir meine Farben selbst. Mit dieser Maltechnik können unterschiedliche Konsistenzen der Farbe erzeugt werden, von der Durchsichtigkeit der Aquarellfarbe bis hin zur schweren Dichte einer Ölmalerei.
Dies ermöglicht es, Farbschichten unterschiedlicher Gewichtung lasierend übereinander zu legen und so eine Tiefenwirkung im Bild zu erzeugen. Diese alte Maltechnik, die vor der Ölmalerei vor allem für die Ikonenmalerei eingesetzt wurde, fasziniert aber vor allem durch ihre außergewöhnliche Leuchtkraft und den seidenmatten Glanz der Farben.

Gerne oszilliere ich zwischen den Welten der sichtbaren Realität und der geistigen Welt. Wie das Ei und die Farbpigmente mischen sich dann auch diese beiden Welten. Während des Malens wird so das Leben zum Märchen und das Märchen lebt.